Zum Inhalt springen
 

E-Learnings schneller erstellen dank KI

OpenGraph: KAI – Künstliche Intelligenz in Knowledgeworker Create

Ab sofort unterstützt Sie die optionale Knowledgeworker Artificial Intelligence – kurz KI-KAI – bei der Erstellung hochwertiger Lerninhalte im Learning Content Management System Knowledgeworker Create. 

  • Erwecken Sie neue, bisher nicht realisierbare E‑Learning Projekte zum Leben.
  • Überlassen Sie zeitaufwändige und repetitive Aufgaben der KI.
  • Setzen Sie auf herausragende visuelle Inhalte.
  • Schaffen Sie eine ungeahnte globale Reichweite.
 

Diese Personalentwicklungsmaßnahmen machen Ihr Unternehmen fit für die Zukunft

 
 

Fachkräftemangel und demografischer Wandel bedrohen aktuell unsere Wirtschaft mehr denn je. Unternehmen tun sich schwer, offene Stellen zu besetzen und investieren viel Geld ins Recruiting. Dabei gibt es eine Alternative, die kurz bis mittelfristig viele Probleme lösen kann: mit cleveren Personalentwicklungsmaßnahmen bilden Sie Ihre Mitarbeitenden zu den Fachkräften aus, die Sie benötigen. Schulen Sie Kompetenzen und Softskills, vermitteln Sie neues Fachwissen und entwickeln Sie Führungskräfte. Entdecken Sie wirkungsstarke Personalentwicklungsmaßnahmen, die Ihr Unternehmen fit für die Zukunft machen.

 

Digitale Personalentwicklungsmaßnahmen

Mitarbeitende zeitgemäß weiterbilden

Personalentwicklungsmaßnahmen zielen darauf ab, die Kompetenzen, das Wissen und die Fähigkeiten Ihrer Mitarbeitenden weiterzuentwickeln. Diese stetige (Weiter-)Entwicklung erhält die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens und stärkt Sie im Kampf gegen den Fachkräftemangel. Sie steigert die Motivation und Leistungsfähigkeit Ihrer Mitarbeitenden und sorgt dafür, dass wertvolles Wissen im Unternehmen erhalten bleibt. 

Die Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Viele Prozesse finden mittlerweile digital statt, Mitarbeitende arbeiten hybrid oder vollständig remote und die Arbeitszeiten werden immer flexibler. Diese Veränderungen wirken sich auch auf die Personalentwicklung aus. Früher waren große Präsenztrainings, ausgedruckte Lernmaterialien oder Schulungen an weit entfernten Standorten erforderlich. Doch dank der Digitalisierung und neuer digitaler Prozesse hat sich dies geändert.

Die Personalentwicklung findet nun auch digital statt und hybrides Lernen gewinnt an Bedeutung. Flexibilität und Individualität stehen im Fokus. Durch digitale Methoden können Sie Ihre Personalentwicklung auf die individuellen Bedürfnisse Ihrer Mitarbeitenden abstimmen, was die Weiterbildung effizienter und erfolgreicher macht.

 

Wie Sie den Bedarf für Personalentwicklungsmaßnahmen ermitteln

Bevor Sie Personalentwicklungsmaßnahmen planen und umsetzen, sollten Sie zunächst den Bedarf ermitteln. Nur so arbeiten Sie zielgerichtet und effektiv an der Kompetenzen Ihrer Mitarbeitenden. 
Beginnen Sie mit der Festlegung klarer Ziele für Ihre Personalentwicklungsmaßnahmen. Welche Unternehmensziele wollen Sie erreichen? Welche Kompetenzen brauchen Ihre Mitarbeitenden zwingend? Gibt es Schulungen, die vielleicht sogar gesetzlich vorgeschrieben sind? Gibt es Kompetenzen, die nicht unbedingt notwendig, aber nice-to-have sind? 

Anschließend prüfen Sie den Ist-Zustand. Ermitteln Sie welche Fähigkeiten Ihrer Mitarbeitenden bereits haben und welche noch ausgebaut oder neu erlernt werden müssen. Betrachten Sie dabei sowohl Soft- als auch Hardskills. Beide lassen sich mit entsprechenden Personalentwicklungsmaßnahmen trainieren.
Für eine Bedarfsermittlung stehen Ihnen verschiedene Werkzeuge der Personalentwicklung zur Verfügung. Nutzen Sie eine Mischung aus verschiedenen Methoden, um ein möglichst akkurates Bild der Ist-Situation zu erhalten.

  • Leistungsbeurteilungen
  • Kompetenzanalysen
  • Feedback und Selbsteinschätzungen
  • Technologiebasierte Datenanalyse, z. B. mit einem LMS oder HR-Software
  • 360-Grad-Feedback
  • Benchmarking
 

Kurz-Anleitung: Personalentwicklungsmaßnahmen planen

Gute Personalentwicklung erfordert eine gewisse Struktur. Effektive Personalentwicklungsmaßnahmen zu planen, erfordert einiges an Vorarbeit. Doch es lohnt sich. Gezielte Maßnahmen führen zu besseren Lernergebnissen, kürzeren Lernzeiten und einer höheren Zufriedenheit bei Ihren Mitarbeitenden. Die folgende Kurz-Anleitung führt Sie Schritt für Schritt durch die Planung Ihrer Personalentwicklungsmaßnahmen.

Bedarfsanalyse

Analysieren Sie den Bedarf wie im vorherigen Abschnitt beschrieben, indem Sie den Soll- und Ist-Zustand abgleichen

Lernziele definieren

Legen Sie klare Ziele für Ihre Personalentwicklungsmaßnahmen fest. Nutzen Sie dazu die SMART-Methode oder Methoden wie die Lernzieltaxonomie von Anderson & Krathwohl.

Inhalte festlegen

Legen Sie die konkreten Inhalte Ihrer Personalentwicklungsmaßnahmen fest. Gliedern Sie diese in sinnvolle Module oder Themenkomplexe. Stellen Sie sicher, dass jede Personalentwicklungsmaßnahme Ihre Mitarbeitenden weiterbringt und zur Erreichung der Unternehmensziele beiträgt.

Formate festlegen

Wählen Sie ein passendes Format für Ihre Personalentwicklungsmaßnahmen. Im weiteren Verlauf des Artikels stellen wir Ihnen einige bewährte Formate vor.

Lerninhalte erstellen

Erstellen Sie die Inhalte Ihrer Personalentwicklungsmaßnahmen oder kuratieren Sie Lernmaterial aus anderen Quellen. Autorentools, Lern-Management-Systeme oder LXP unterstützen Sie dabei.

Plan erstellen

Erstellen Sie einen zeitlichen und inhaltlichen Plan für Ihre Personalentwicklungsmaßnahmen. Legen Sie darin fest, wann welche Mitarbeitenden an den Maßnahmen teilnehmen. Dokumentieren Sie später dort die Teilnahme und die Ergebnisse zur revisionssicheren Ablage. 

Maßnahmen ausrollen

Prüfen Sie die Inhalte Ihrer Personalentwicklungsmaßnahmen nochmals kritisch und rollen Sie sie dann an den richtigen Personenkreis aus. 

Erfolgsmessung

Messen Sie den Erfolg Ihrer Personalentwicklungsmaßnahmen. Tests und Prüfungen sind eine gängige Methode dafür. Alternativ wiederholen Sie die Methoden aus der Bedarfsanalyse, um zu prüfen, ob Ist- und Soll-Zustand nach der Personalentwicklungsmaßnahme übereinstimmen.

Feedback und Evaluation

Durch regelmäßiges Feedback und Evaluation erhalten Sie ein gutes Bild davon, wie erfolgreich Ihrer Personalentwicklungsmaßnahmen sind. Sie ermitteln, wie effektiv Ihre Bemühungen waren und erhalten die Chance, sich und Ihre Arbeit zu verbessern. Davon profitieren auch Ihre Mitarbeitenden und damit Ihr gesamtes Unternehmen.

 

E-Learning für zukunftsfähige Personalentwicklungsmaßnahmen

Digital gegen den Fachkräftemangel

Die Grundlage für viele erfolgreiche Personalentwicklungsmaßnahmen bildet E‑Learning. Nutzen Sie die Technologie, um von kostspieligen Präsenzschulungen zu flexiblem Lernen zu wechseln. Geben Sie Ihren Mitarbeitenden die Freiheit, ihre Entwicklung selbstbestimmt voranzutreiben. Bieten Sie ihnen Zugang zu hochwertigen Onlinekursen, prüfen Sie den Wissensstand und dokumentieren und analysieren Sie Lernergebnisse revisionssicher.

 

Vorteile von Personalentwicklungsmaßnahmen mit E‑Learning

  • flexibles Lernen von überall
  • selbstgesteuert & motivierend
  • leichte Erfolgskontrolle und Dokumentation
  • didaktisch wirksam
  • kosteneffizient

Nachteile von Personalentwicklungsmaßnahmen mit E‑Learning

  • Produktion der Inhalte kann viel Zeit in Anspruch nehmen
 

Schaffen Sie digitale Lerninhalte, die genau zu Ihrem Unternehmen und zu den Bedürfnissen Ihrer Mitarbeitenden passen. Erzeugen Sie Aufmerksamkeit und Motivation, attraktive und didaktisch wirksame Onlinekurse. Zahlreiche E-Learning Software erleichtert es Ihnen, E‑Learning effektiv einzusetzen. Wir unterstützen Sie gerne bei der Implementierung von E‑Learning in Ihrem Unternehmen und bei der Erstellung hochwertiger Lerninhalte.

 

Mentoring: Abteilungsübergreifende Personalentwicklungsmaßnahmen

Wissenstransfer im Unternehmen

Beim Mentoring erfolgt ein Wissenstransfer zwischen einem Mentor und einer Person, die sich entwickeln möchte (Mentee). Mentoring ist eine der am häufigsten eingesetzten Personalentwicklungsmaßnahmen für die Ausbildung von Führungskräften. Allerdings eignet es sich auch als Teil des Onboarding-Prozesses, um neue Mitarbeitende im Unternehmen aufzunehmen. Bei der Ausbildung junger Fachkräfte oder dualer Studierender kann Mentoring unterstützen, um die jungen Leute erfolgreich in das Arbeitsleben einzugliedern.

 

Vorteile von Mentoring als Personalentwicklungsmaßnahme

  • schneller Wissens- und Erfahrungstransfer
  • Wissen bleibt im Unternehmen
  • erhöht die Mitarbeiterbindung
  • kosteneffizient

Nachteile von Mentoring als Personalentwicklungsmaßnahme

  • zeitintensiv (vor allem für Mentoren)
  • birgt Konfliktpotential, wenn Mentor und Mentee nicht zusammenpassen
 

Gutes Mentoring lässt sich auch digital problemlos abbilden. E‑Learning, Videochats und asynchrone Kommunikation machen es möglich. Nutzen Sie Mentoring oder Reverse-Mentoring als wirkungsstarke Personalentwicklungsmaßnahmen und bauen Sie Ihr eigenes Mentoringprogramm auf. Die einzigen Voraussetzungen sind: Vertrauen und Respekt, offene Kommunikation, klare Ziele und Verantwortung aufseiten der Mentoren und Mentees.

 

Personalentwicklungsmaßnahmen mit szenariobasiertem Lernen aufwerten

Immersive und praxisnahe Weiterbildung

Nutzen Sie die Möglichkeiten der Gamification und vermitteln Sie Softskills auf eine innovative und effektive Weise. Mit szenoriobasiertem Lernen bringen Sie Abwechslung und spielerische Elemente in Ihre Personalentwicklungsmaßnahmen. Schaffen Sie realitätsnahe Simulationen, um z. B. Verkaufsgespräche oder andere Alltagssituationen zu trainieren. Statt das richtige Verhalten in unangenehmen Rollenspielen zu üben, können Ihre Mitarbeitenden mit dem virtuellen Gesprächstrainer ihre Kommunikationsfähigkeiten verbessern.

 

Vorteile von szenariobasiertem Lernen in Ihren Personalentwicklungsmaßnahmen

  • flexibel und skalierbar
  • motivierende Gamification-Elemente für Spaß beim Lernen
  • vertrauensvolles Training mit simulierten Gesprächspartnern
  • immersive und realistische Situationen mit direktem Praxisbezug
  • Ergebnisse sind messbar, bewertbar und leicht zu vergleichen

Nachteile von szenariobasiertem Lernen in Ihren Personalentwicklungsmaßnahmen

  • benötigt zusätzliche Software
  • Inhalte können sehr komplex werden
 

Simulierte Gespräche und Situationen sind sehr effektiv und eröffnen Ihnen neue Möglichkeiten bei der Planung Ihrer Personalentwicklungsmaßnahmen. Mit Knowledgeworker Coach erstellen Sie immersive Szenarien mit wenigen Handgriffen. Probieren Sie unsere Demoszenarien aus und erkunden Sie die vielfältigen Möglichkeiten von szenariobasiertem Lernen in der Personalentwicklung.

 

Blended Learning: Online und Offline Personalentwicklungsmaßnahmen kombinieren

Das Beste aus zwei Welten

Blended Learning bezeichnet eine Lernmethode, die eine Kombination aus traditionellen Personalentwicklungsmaßnahmen in Präsenz und digitalen Lernformaten verwendet. Es integriert somit das Beste aus beiden Welten, indem es den Einsatz von physischen Treffen und virtuellen Lernumgebungen kombiniert. Bieten Sie Ihren Lernenden eine Mischung aus face-to-face-Sitzungen und Online-Lernaktivitäten an. Der Präsenzunterricht kann beispielsweise in Form von Workshops, Seminaren oder Diskussionsgruppen stattfinden, während die Online-Komponente durch E‑Learning-Plattformen, virtuelle Klassenräume oder webbasierte Inhalte bereitgestellt wird.

 

Vorteile von blended Personalentwicklungsmaßnahmen

  • Flexibilität und Anpassung an individuelle Bedürfnisse
  • vielfältige Lernerfahrung
  • sehr effizient
  • soziale Komponente sorgt für Wohlbefinden

Nachteile von blended Personalentwicklungsmaßnahmen

  • Terminkoordination für Präsenzmeetings  
  • zusätzliche Reisekosten bei weit verteilten Teams
 

Konzentrieren Sie sich darauf, in den Präsenzmeetings möglichst praxisnah und teamorientiert zu arbeiten. Verzichten Sie auf Frontalunterricht. Theoretische Inhalte vermitteln Sie am besten in den E‑Learning-Modulen. Geben Sie Ihren Mitarbeitenden Zeit für Reflexion und Diskussion. Mit einer abwechslungsreichen und sinnvollen Mischung aus online und offline Lernen holen Sie das Beste aus ihren Personalentwicklungsmaßnahmen heraus.

 

Microlearning – Personalentwicklungsmaßnahmen zum Snacken

Knackig kurze Lerneinheiten für nachhaltiges Wissen

Beim Microlearning bieten Sie Ihren Mitarbeitenden kleine, leicht “verdauliche” Lernhäppchen an, um bestimmte Kenntnisse oder Fähigkeiten zu vermitteln. In der Regel beinhalten diese Personalentwicklungsmaßnahmen kurze und fokussierte Lerneinheiten, die z. B. in Form von Videos, Infografiken, Quizfragen oder kurzen Texten präsentiert werden. Teilen Sie den Lernstoff in leicht verständliche Portionen, um das Lernen effizienter und weniger überfordern zu machen. Die sogenannten Microlearnings können flexibel auf allen möglichen Geräten und ortsunabhängig konsumiert werden.

 

Vorteile von Personalentwicklungsmaßnahmen mit Microlearning

  • zeitlich und örtlich flexibel
  • leicht verdauliche Einheiten überfordern nicht und wirken motivierend
  • leicht zu personalisieren
  • schneller Lernerfolg

Nachteile von Personalentwicklungsmaßnahmen mit Microlearning

  • schwierige Vermittlung komplexer Zusammenhänge
 

Microlearning ist eine hervorragende Maßnahme, die mit anderen Personalentwicklungsmaßnahmen kombiniert werden kann. Besonders zur Vertiefung und Wiederholung bereits gelernten Wissens eignen sich die kurzen Lerneinheiten. Durch Kombination mit Gamification entstehen motivierende Lernspiele. Durch den Einsatz von Lernkarten sorgen Sie dafür, dass das Wissen nachhaltig in den Köpfen bleibt.

 

Mobile Learning: Personalentwicklungsmaßnahmen am Smartphone

Digitale Weiterbildung aus der Hosentasche

Geben Sie Ihren Mitarbeitenden mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets, um zu lernen oder erlauben Sie ihnen die Nutzung privater Endgeräte. Sie stellen Lerninhalte für Ihre Personalentwicklungsmaßnahmen bereit, die für eine mobile Nutzung optimiert sind. Mobile Learning ermöglicht Ihren Lernenden eine flexible und individuelle Lernerfahrung. Sie können Lerninhalte in kurzen Lernsituationen nutzen, z. B. während Pausen, beim Pendeln oder in freien Momenten. Dabei können abwechslungsreiche Formate wie Videos, interaktive Übungen, Podcasts oder E-Books verwendet werden.

 

Vorteile von Personalentwicklungsmaßnahmen mit Mobile Learning

  • interaktiv, zugänglich und flexibel
  • zeitlich und räumlich ungebundenes Lernen
  • multimedial
  • passt in jede Hosentasche

Nachteile von Personalentwicklungsmaßnahmen mit Mobile Learning

  • bereits vorhandene Inhalte u.U. nicht für mobile Geräte optimiert
  • teilweise Anschaffungskosten für mobile Endgeräte
 

Mobile Learning ermöglicht Ihren Mitarbeitenden maximale Flexibilität. Egal ob auf dem Sofa, in der Bahn oder sogar am Strand – mobiles Lernen ist überall möglich. Smartphones passen in jede Hosentasche und gehören bereits zum Alltag der meisten Menschen. Eröffnen Sie Ihren Mitarbeitenden neue Möglichkeiten für lebenslanges Lernen und berufliche Weiterbildung. 

 

Fazit zu den Personalentwicklungsmaßnahmen

Digitale Personalentwicklungsmaßnahmen machen Ihr Unternehmen zukunftssicher. Sie bilden Ihre Mitarbeitenden mit flexiblen, modernen Methoden zu Fachkräften aus. Dabei bieten Sie die maximale Freiheit zum selbstbestimmten Lernen. Ein Konzept, das sich als sehr wirkungsvoll erwiesen hat. 

Wir unterstützen Sie gerne bei der Implementierung, Durchführung und Analyse Ihrer Personalentwicklungsmaßnahmen. Erhalten Sie ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot und profitieren Sie von der Vorteilen digitaler Weiterbildung.

 
Nadine Pedro
Nadine Pedro, chemmedia AG
Nadine Pedro
E-Learning Autorin
 

Sie haben Fragen oder Feedback?

Schicken Sie uns eine Nachricht.

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
*Pflichtfeld

Selbstverständlich behandeln wir Ihre Daten vertraulich und geben sie nicht an Dritte weiter. Sie können der Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer Daten jederzeit gemäß unserer Datenschutzerklärung widersprechen.
 
 

Das könnte Sie auch interessieren