Zum Inhalt springen
 

E-Learnings schneller erstellen dank KI

OpenGraph: KAI – Künstliche Intelligenz in Knowledgeworker Create

Ab sofort unterstützt Sie die optionale Knowledgeworker Artificial Intelligence – kurz KI-KAI – bei der Erstellung hochwertiger Lerninhalte im Learning Content Management System Knowledgeworker Create. 

  • Erwecken Sie neue, bisher nicht realisierbare E‑Learning Projekte zum Leben.
  • Überlassen Sie zeitaufwändige und repetitive Aufgaben der KI.
  • Setzen Sie auf herausragende visuelle Inhalte.
  • Schaffen Sie eine ungeahnte globale Reichweite.
 

Mehr als nur Fortbildung: Wie Re- und Upskilling hilft, Recruitingkosten zu sparen

 
 

Aufgrund der rasanten technologischen Entwicklungen und Innovationen stoßen immer mehr Unternehmen auf Schwierigkeiten, qualifizierte Arbeitskräfte zu finden, die den spezifischen Anforderungen ihrer Branche entsprechen. In einer solchen Landschaft kann das Upskilling und Reskilling der bestehenden Mitarbeitenden eine nachhaltige und kosteneffiziente Lösung darstellen.

Durch das Upskilling können Unternehmen die Fähigkeiten ihrer Mitarbeitenden erweitern und so die Auswirkungen des Fachkräftemangels mildern. Auf der anderen Seite ermöglicht das Reskilling den Mitarbeitenden, neue Aufgaben zu übernehmen und sich auf zukünftige Herausforderungen vorzubereiten. Doch was genau bedeuten diese beiden Begriffe und warum sind sie so entscheidend in der modernen Arbeitswelt?

Lesen Sie in diesem Artikel, wie und warum Re- und Upskilling Recruitingkosten einspart und wie Sie Re- und Upskilling erfolgreich in Ihrem Unternehmen einsetzen. Als Bonus stellen wir Ihnen 5 bewährte Technologien vor, die Sie bei der Umsetzung unterstützen.

 

Upskilling vs Reskilling

Unterschiede, Gemeinsamkeiten und Bedeutung für Ihr Unternehmen

Upskilling und Reskilling sind zwei Begriffe, die in der heutigen Geschäftswelt immer häufiger auftauchen, aber was bedeuten sie genau und wie unterscheiden sie sich voneinander?

Upskilling bezieht sich auf den Prozess, durch den Ihre Mitarbeitenden ihre bestehenden Fähigkeiten erweitern oder neue Fähigkeiten erwerben, um ihre Leistung in ihrer aktuellen Rolle zu verbessern oder sich auf zukünftige Aufgaben und Rollen im Unternehmen vorzubereiten. Dieser Ansatz ermöglicht es Ihren Mitarbeitenden, sich an die sich verändernden Anforderungen ihrer Rollen anzupassen und auf dem neuesten Stand der Technik und Industrietrends zu bleiben. 

Auf der anderen Seite steht Reskilling, was bedeutet, Mitarbeitenden völlig neue Fähigkeiten zu vermitteln, die es ihnen ermöglichen, eine neue Rolle innerhalb des Unternehmens zu übernehmen. Dieser Ansatz wird oft genutzt, wenn bestimmte Positionen veraltet sind oder wenn das Unternehmen in neue Bereiche expandiert.

Upskilling und Reskilling halten Ihre Mitarbeitenden auf dem neuesten Stand und bringen ihre Fähigkeiten in Einklang mit den sich ändernden Anforderungen des Marktes. Unternehmen profitieren von einer agilen und anpassungsfähigen Belegschaft, die auf neue Herausforderungen reagieren kann und sich ständig verändernde Geschäftsumgebungen erfolgreich bewältigt. Darüber hinaus sind sie auch effektive Strategien zur Verringerung des Fachkräftemangels und zur Reduzierung der Recruitingkosten, indem sie den Wert des bereits vorhandenen Humankapitals maximieren.

 

Re- und Upskilling vs. Rekrutierung: Ein Vergleich der Kosten

Recruiting ist teuer: Eine Neueinstellung kostet Sie durchschnittlich so viel wie ein halbes Jahresgehalt der zu besetzenden Stelle. Mindestens genauso teuer kommt es Sie zu stehen, wenn Sie die Stelle nicht besetzen. Im Schnitt kostet eine unbesetzte Stelle 29.000 €. In Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitenden sogar bis zu 73.000 €. Zusätzlich kostet der gesamte Prozess einer Neueinstellung viel Zeit, die Sie und Ihr Team auch in andere Projekte investieren könnten.

Hinzu kommt, dass keine Garantie gibt, dass ein Unternehmen die richtige Person für die Stelle findet, und selbst wenn es das tut, kann es mehrere Monate dauern, bis der neue Mitarbeitende vollständig eingearbeitet und produktiv ist.

Im Vergleich dazu sind Upskilling- und Reskilling-Programme ein echter Game-Changer. Durch Investitionen in bestehende Mitarbeitende erweitern und verbessern Sie die Fähigkeiten und Kenntnisse Ihrer Belegschaft, ohne die Kosten und Unsicherheiten bei der Rekrutierung neuer Mitarbeitenden.

Die Kosten Ihres Re- und Upskilling-Programms haben Sie selbst in der Hand. Nutzen Sie einen intelligenten Mix aus unterschiedlichen Lehr- und Lernmethoden, um einzelne Mitarbeitende, konkrete Abteilungen oder sogar das gesamte Unternehmen weiterzubilden.

 

Ihre stärkste Waffe gegen den Fachkräftemangel

In vielen Branchen bleiben Stellen trotz intensiver Bemühungen unbesetzt. Der Grund: Fachkräftemangel aufgrund der Digitalisierung und des demografischen Wandels. Unternehmen haben es immer schwerer, passende Talente zu finden, die die Anforderungen an die Stelle auch erfüllen können. Manchmal fehlen Hardskills, manchmal aber auch Softskills wie Führungskompetenz, Kommunikation oder Entscheidungsfähigkeit. 

Problematisch wird es, auch wenn Nischenfähigkeiten gefragt sind wie z. B. das Bedienen bestimmter Maschinen oder die Nutzung einer spezifischen Software. Wenn es keine freien Talente gibt, müssen Unternehmen tief in die Tasche greifen und diese mit hohen Gehältern von der Konkurrenz abwerben. 

Die Lösung? Upskilling! Stellen Sie Mitarbeitende ein, die gut zu Ihrem Unternehmen passen, die motiviert sind und Lust haben etwas Neues zu lernen und bilden Sie diese intern weiter. Wie Simon Sinek sagt:

“You don’t hire for skills, you hire for attitude. You can always teach skills.”

Frei übersetzt: "Man stellt nicht wegen der Fähigkeiten ein, sondern wegen der Einstellung. Fähigkeiten kann man immer lehren."

 

Wie profitieren Unternehmen noch von Re- und Upskilling Programmen?

6 Vorteile durch erfolgreiches Re- und Upskilling.

Erhöhte Mitarbeitendenbindung

Mitarbeitende, die die Möglichkeit zur Weiterbildung und beruflichen Entwicklung erhalten, sind zufriedener und loyaler gegenüber ihrem Arbeitgeber. Dies führt zu einer höheren Mitarbeitendenbindung, geringerer Fluktuation und niedrigeren Personalkosten.

Verbesserte Produktivität

Verbessern Sie die Produktivität Ihrer Mitarbeitenden durch Schulungen und Weiterbildungsmöglichkeiten. Gut ausgebildete Mitarbeitende sind effizienter und liefern qualitativ hochwertige Arbeit.

Anpassungsfähigkeit

Die Fähigkeit, sich schnell anzupassen und zu lernen, macht den Unterschied zwischen Erfolg und Scheitern aus. Mit Ihrem Upskilling- und Reskilling-Programm sind Sie in der Lage, Ihre Belegschaft schnell an neue Technologien, Prozesse oder Geschäftsmodelle anzupassen.

Attraktivität für potenzielle Mitarbeitende

Durch Investitionen in die Aus- und Weiterbildung Ihrer Mitarbeitenden machen Sie sich auch für neue potenzielle Arbeitnehmer attraktiv. Es wird Ihnen leichter fallen, hoch qualifizierte Talente anzuziehen. 

Förderung der Innovation

Durch die kontinuierliche Weiterbildung und Entwicklung Ihrer Mitarbeitenden fördern Sie eine Kultur der Innovation. Mitarbeitende, die ständig neue Fähigkeiten erlernen und vorhandene verbessern, entwickeln schneller innovative Lösungen und Ideen.

Verbesserung der Unternehmenskultur

Indem Sie Upskilling- und Reskilling-Programme anbieten, senden Sie eine klare Botschaft an Ihre Mitarbeitenden: "Wir investieren in Ihre Zukunft und schätzen Ihre Fähigkeiten und Beiträge". Dies fördert ein Klima des Respekts und der Wertschätzung, was Ihre Unternehmenskultur stärkt. Mitarbeitende fühlen sich eher als Teil eines Teams und weniger als austauschbare Ressourcen, was zu einer höheren Zufriedenheit, Motivation und Produktivität führt.

 

7 Schritte zum erfolgreichen Upskilling Programm in Ihrem Unternehmen

Prinzipiell ist es für jedes Unternehmen möglich und sinnvoll, Upskilling-Programme zu etablieren. Je nach Größe und Umfang gibt es unterschiedliche Anforderungen, die zu erfüllen sind. Unsere Experten für Aus- und Weiterbildung unterstützen Sie beim Aufbau eines Upskilling Programms, das zu Ihrem Unternehmen und zu Ihren Mitarbeitenden passt. Wir versorgen Sie nicht nur mit der passenden Technologie, sondern stehen Ihnen bei jedem Schritt Ihrer Weiterbildungsreise zur Seite. Die folgenden 7 Schritte sind ein grober Leitfaden für die erfolgreiche Implementierung von Re- und Upskilling in Ihrem Unternehmen.

Identifizieren Sie die Fähigkeiten, die Ihr Unternehmen benötigt

Schauen Sie sich Ihr Unternehmen genau an. Welche Fähigkeiten fehlen oder sind nicht ausreichend vorhanden? Welche Fähigkeiten werden in Zukunft benötigt? Nutzen Sie diese Erkenntnisse, um ein klares Bild von den Fähigkeiten zu bekommen, die Ihr Upskilling-Programm abdecken sollte.

Evaluieren Sie die bestehenden Fähigkeiten Ihrer Mitarbeitenden

Finden Sie heraus, welche Fähigkeiten Ihre Mitarbeitende bereits haben und welche sie entwickeln möchten. Sie können dies durch Umfragen, Interviews oder Leistungsbeurteilungen erreichen.

Entwickeln Sie einen Lernplan

Ein guter Lernplan sollte spezifisch, messbar, erreichbar, relevant und zeitlich begrenzt sein (SMART). Definieren Sie klare Ziele und Meilensteine für Ihr Upskilling-Programm und stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeitende diese Ziele verstehen und sie erreichen können. 

Wählen Sie die richtigen Lernmethoden aus

Es gibt viele verschiedene Arten von Lernmethoden, von traditionellen Klassenzimmer-Schulungen über Online-Lernplattformen bis hin zu Job Shadowing oder Mentoring-Programmen. Wählen Sie die Lernmethoden aus, die am besten zu Ihren Zielen, Ihren Mitarbeitenden und Ihrer Unternehmenskultur passen.

Bieten Sie Unterstützung und Ressourcen

Stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeitende Zugang zu den notwendigen Ressourcen haben, um erfolgreich zu lernen und sich weiterzuentwickeln. Dies kann technische Ressourcen, Zeit zum Lernen oder Unterstützung durch das Management beinhalten.

Motivieren Sie Ihre Mitarbeitenden

Menschen lernen am besten, wenn sie motiviert sind. Finden Sie heraus, was Ihre Mitarbeitenden motiviert und nutzen Sie diese Erkenntnisse, um sie zur Teilnahme am Upskilling-Programm zu ermutigen. Dies könnte durch Anreize, Anerkennung oder einfach nur durch die Möglichkeit, neue Fähigkeiten zu erlernen und sich weiterzuentwickeln, erreicht werden.

Messung und Anpassung

Schließlich sollten Sie den Erfolg Ihres Upskilling-Programms messen und bei Bedarf Anpassungen vornehmen. Nutzen Sie Leistungsbewertungen, Feedback von Mitarbeitenden und andere Metriken, um zu bestimmen, ob Ihr Programm effektiv ist und wo Verbesserungen vorgenommen werden können.

 

Die Rolle der Technologie beim Re- und Upskilling

Upskilling Programme planen sich nicht von selbst. Trotz der geringen Kosten im Vergleich zum Recruiting müssen Sie einiges an Vorarbeit investieren. Glücklicherweise gibt es zahlreiche Technologien, die Sie dabei unterstützen. Sie können das Lernen personalisieren, interaktiver gestalten und den Fortschritt der Mitarbeitenden verfolgen. Im Folgenden sind einige Technologien aufgeführt, die Sie bei Ihrem Re- und Upskilling unterstützen. 

 

Lern-Erlebnis-Plattformen (LXP)

LXPs bieten Ihren Mitarbeitenden personalisierte Lernerfahrungen durch KI-gesteuerte Empfehlungen. Sie konzentrieren sich auf den Lernenden und bieten Funktionen wie soziales Lernen, Inhalts-Kuration und Mikro-Lernen. LXPs ermöglichen es Ihren Mitarbeitenden, ihr Lernen selbst zu steuern und die für sie relevanten Inhalte zu entdecken. Voraussetzung hierfür ist eine gute und etablierte Lernkultur.

Skillmanagement

Skillmanagement-Tools helfen Ihnen dabei, die Fähigkeiten und Kompetenzen Ihrer Mitarbeitenden zu identifizieren und zu verwalten. Sie können zur Identifizierung von Kompetenzlücken und zur Planung von Schulungen verwendet werden. Diese Tools können auch dazu beitragen, die Entwicklung Ihrer Mitarbeitenden im Laufe der Zeit zu verfolgen und die Wirksamkeit von Upskilling-Programmen zu bewerten.

Lernmanagementsysteme (LMS)

Ein LMS ist eine Lernplattform, die einen zentralen Ort für Schulungsmaterialien und den Fortschritt Ihrer Mitarbeitenden bietet. Verwenden Sie es zur Planung, Durchführung und Auswertung Ihrer Upskilling Programme. Ein LMS bietet Funktionen wie Kurskataloge, Fortschrittsverfolgung und Bewertungen, um den Lernprozess effektiv zu verwalten.

Autorentools / LCMS

Sie haben spezielle Anforderungen und möchten Ihre Lerninhalte selbst erstellen? Mit Autorentools können Unternehmen ihre eigenen Lernmaterialien erstellen und anpassen. Diese Tools ermöglichen es, interaktive und multimediale Inhalte zu erstellen, die das Engagement und die Aufnahme von Informationen fördern.

Szenariobasiertes Lernen

Szenariobasiertes Lernen ermöglicht Ihren Mitarbeitenden, praktische Fähigkeiten in einem sicheren und kontrollierten Umfeld zu üben. Es eignet sich vor allem für das Training von Gesprächssituationen, z. B. im Verkauf oder im Kundensupport. 

 

Fazit.

Durch den Einsatz von Re- und Upskilling in Ihrem Unternehmen sparen Sie Kosten für Recruiting und Onboarding. Darüber hinaus vermeiden Sie unbesetzte Stellen und Kompetenzlücken in Ihren Teams. Gestalten Sie Ihr Upskilling ganz nach Ihrem Bedarf – abhängig von der Unternehmensgröße, den Anforderungen und dem Budget. Wir unterstützen Sie gern bei der Auswahl der passenden Technologie und führen Sie von der ersten Idee bis hin zu Roll-Out und Controlling. 

 
Nadine Pedro
Nadine Pedro, chemmedia AG
Nadine Pedro
Senior Marketing Manager
 

Sie haben Fragen oder Feedback?

Schicken Sie uns eine Nachricht.

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
*Pflichtfeld

Selbstverständlich behandeln wir Ihre Daten vertraulich und geben sie nicht an Dritte weiter. Sie können der Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer Daten jederzeit gemäß unserer Datenschutzerklärung widersprechen.
 
 

Das könnte Sie auch interessieren

 

Titelbild: aleksandarmalivuk – freepik.com